Höhere Fachschule biomedizinische Analytik - Mobile

Höhere Fachschule biomedizinische Analytik

Diplomierte biomedizinische Analytikerinnen HF bzw. diplomierte biomedizinische Analytiker HF untersuchen Laborproben (z. B. von Körperflüssigkeiten) und gewinnen dadurch wertvolle Informationen für Diagnosen, Prognosen und Prävention.

Nächste Infoveranstaltung HF

Donnerstag, 29. Februar 2024,18.00–19.00 Uhr - Online

Jetzt anmelden
youtube-titelbild-das-sagen-unsere-studierenden-hf-biomedizinische-analytik.jpg

Das sagen unsere Studierenden

Was schätzen unsere Studierenden am meisten im Careum Bildungszentrum?

Berufsbild

Zu den Haupttätigkeiten biomedizinischer Analytikerinnen und Analytiker gehören Untersuchungen von verschiedenen Flüssigkeiten, Zellen und Gewebe des menschlichen Körpers. Durch ihre Analysen liefern sie den Ärztinnen und Ärzten wichtige Informationen zur Erkennung, Behandlung und Überwachung von Krankheiten.

Im Berufsalltag sind insbesondere der Einsatz technischer Geräte und der sorgfältige, genaue Umgang mit Untersuchungsmaterial wichtig. Dementsprechend sollten Studierende der HF biomedizinische Analytik ein Flair für komplexe Spezialuntersuchungen sowie manuelle Geschicklichkeit mitbringen.

Die Arbeitsfelder für biomedizinische Analytikerinnen und Analytiker sind vielseitig und finden sich in Spitälern, Kliniken, privaten Labors, Blutspendezentren, Forschungsinstituten und in der Industrie. Je nach Arbeitsort kann die Berufstätigkeit auch Nacht- und Wochenenddienste beinhalten.

HF Biomedizinische Analytik Filmportrait

Die Ausbildung zur dipl. biomedizinischen Analytikerin HF bzw. zum dipl. biomedizinischen Analytikers HF.

Ausbildung

  • Vorkurs Chemie, Physik und Mathematik

    Der Vorkurs für zukünftige Studierende des Bildungsgangs HF biomedizinische Analytik beinhaltet Module in den Bereichen Chemie und Physik sowie Mathematik.

    Um allen zukünftigen Studierenden des Bildungsgangs HF biomedizinische Analytik einen optimalen Start zu ermöglichen, bietet das Careum Bildungszentrum jeweils im August (Kalenderwochen 31/32/33) Module in naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik an. Die Modulinhalte sind so ausgewählt, dass die Teilnehmenden die wichtigen Grundlagen für ihre spätere Ausbildung im Unterricht erarbeiten können.

    Wir empfehlen Ihnen, zur Prüfung Ihrer Vorkenntnisse und zur Selbsteinschätzung die Standortbestimmung zu lösen.

    Jetzt anmelden

    Selbststudium

    Onlineshop für den Bezug des Selbststudiums

    Unterlagen zum Vorkurs

    • Programm Vorkurs HF BMA / HF MTR

      pdf (198.13 kB)
      Download
    • Stundenplan Vorkurs Mathematik/Physik/Chemie HF BMA+HF MTR 2024

      pdf (56.49 kB)
      Download
    • Standortbestimmung in naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik (BMA)

      docx (517.42 kB)
      Download
  • Aufbau

    Die Ausbildung wird in fünf Phasen gegliedert:

    • Phase 1: Theoretischer Teil im Careum Bildungszentrum (29 Wochen)
    • Phase 2: Praktikum 1 und 2 in einem Spital- oder Privatlabor (49 Wochen)
    • Phase 3: Theoretischer Teil im Careum Bildungszentrum (32 Wochen)
    • Phase 4: Praktikum 3 in  einem Spital- oder Privatlabor, inklusive Diplomarbeit (28 Wochen)
    • Phase 5: Theoretischer Teil im Careum Bildungszentrum, inklusive Qualifikationsverfahren (16 Wochen)

    Die Bildungsinhalte im theoretischen Teil gliedern sich in thematische Blocks von vier bis fünf Wochen.

  • Lehrform

    In den Höheren Fachschulen nutzen wir die praxisorientierte Didaktik. Beginnend mit einem realistischen Fallbeispiel aus der Praxis aktivieren die Studierenden in kleinen Gruppen (Tutorat) ihr Vorwissen, ermitteln vorläufige Erkenntnisse und formulieren Lernfragen. Die Lehrperson steht ihnen dabei jederzeit für Fragen zur Verfügung.

    Im Selbststudium nutzen sie verschiedene Informationsquellen, mit denen sie ihre vorherigen Erkenntnisse überprüfen und generieren dadurch neues Wissen. Ihre Ergebnisse präsentieren die Studierenden in ihrer Gruppe und tauschen sich gemeinsam mit ihren Mitstudierenden aus.

    Nach der Theorie erfolgt die Praxis. Im Skills-Training erlernen sie die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die für die jeweiligen Skills notwendig sind. Während dieser Phase erweitern sie zusätzlich ihre sozial-kommunikativen, methodischen und persönlichen Fähigkeiten, von welchen sie später im Berufsalltag aktiv profitieren.

    Diese Lernform ermöglicht es den Studierenden, sich auf die raschen Veränderungen im Gesundheitswesen vorzubereiten, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu tragen.

    • Broschüre zur praxisorientierten Didaktik

      pdf (1.21 MB)
      Download
    Mehr Erfahren
  • Ausbildungsthemen

    In der Ausbildung lernen die Studierenden folgende Fachgebiete kennen:

    • Hämatologie
    • Histologie
    • Immunhämatologie
    • Klinische Chemie
    • Klinische Immunologie
    • Klinische Zytologie
    • Mikrobiologie
    • Molekularbiologie
  • Praktikum

    In drei der folgenden Fachgebiete absolvieren die Studierenden Praktika:

    • Hämatologie
    • Histologie
    • Immunhämatologie
    • Klinische Chemie
    • Klinische Immunologie
    • Klinische Zytologie
    • Medizinische Bakteriologie
    • Molekularbiologie
  • Verdienst

    Rund CHF 46 800 beträgt der Verdienst während der drei Jahre, die Auszahlung erfolgt monatlich. Grundsätzlich liegt die Festlegung der Löhne von Studierenden im Ermessen der einzelnen Betriebe. Die OdA G ZH empfiehlt als Branchenverband folgende Löhne.

    Lohnempfehlungen für Studierende der Höheren Fachschulen
  • Abschluss/Titel

    • Dipl. biomedizinische Analytikerin HF
    • Dipl. biomedizinischer Analytiker HF
  • Ausbildungskosten, Stipendien, Finanzielle Unterstützung

    Ausbildungskosten

    Für Studierende aus der Schweiz und Liechtenstein
    Gemäss Vereinbarung (HFSV) fallen für Studierende, die vor Ausbildungsbeginn mindestens zwei Jahre ununterbrochen im selben Kanton (Schweiz und FL) gewohnt und gearbeitet haben, keine Ausbildungskosten an. Primär ist derjenige Kanton zahlungspflichtig, in welchem die/der Studierende vor Ausbildungsbeginn letztmals während mindestens zwei Jahren gewohnt und gearbeitet hat.

    Für Studierende aus dem Ausland
    Studierende mit Wohnsitz im Ausland bezahlen ein Schulgeld pro Semester während der gesamten Ausbildungszeit. Schulgeld wird erhoben von aus dem Ausland stammenden Studierenden HF, denen eine Aufenthaltsbewilligung zum Zweck einer Ausbildung ausgestellt wurde oder die erst zu Beginn oder während der Ausbildung in die Schweiz ziehen. Das Careum Bildungszentrum verlangt eine schriftliche Bestätigung, dass die Studierenden in der Lage sind, diese Kosten zu übernehmen.

    Merkblatt für das Schulgeld

    Investition in die Ausbildung
    Die Kosten für Projektwochen (Spesen), Bücher, Übungs- und Unterrichtsmaterial und persönliche Unterrichtsgeräte gehen zu Lasten der Studierenden. Sie betragen für die gesamte Ausbildung ca. CHF 1 500 (ohne Berufskleidung).

    Stipendien

    Die Ausbildung zur diplomierten biomedizinischen Analytikerin HF bzw. zum diplomierten biomedizinischen Analytiker HF ist grundsätzlich stipendienberechtigt. Massgebend ist u. a. jeweils die finanzielle Lage der Eltern beziehungsweise Elternteile. Das Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich, Abteilung Stipendien, ist zuständig bei

    a) Bildungsweg «DMS/FMS/Matura», wenn

    • Zürich der Wohnkanton der Eltern ist, oder
    • Zürich der Wohnkanton des Elternteils mit der elterlichen Sorge (bei geschiedenen oder getrennt lebenden Elternpaaren) ist, oder
    • die Kandidaten und Kandidatinnen bei der Trennung der Eltern niemandem zugesprochen worden sind, so ist der Kanton Zürich zuständig, wenn sie bei demjenigen Elternteil wohnen, der in Zürich wohnhaft ist.

    b) Bildungsweg «abgeschlossene Berufsausbildung», wenn

    die Kandidaten und Kandidatinnen immer im Kanton Zürich wohnhaft waren, oder nach Abschluss der Erstausbildung während mindestens zwei Jahren ununterbrochen den zivilrechtlichen Wohnsitz im Kanton Zürich hatten und dabei aufgrund eigener Erwerbstätigkeit finanziell unabhängig waren und nicht in Ausbildung standen

    Stipendienantrag

    Der Stipendienantrag muss mit den entsprechenden Formularen eingereicht werden. Die Bearbeitung des Antrags kann mehrere Monate dauern. Zu beziehen sind diese bei nachfolgender Adresse:

    Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich
    Abteilung Stipendien
    Dörflistrasse 120
    CH-8090 Zürich

    Telefon +41 43 259 96 83
    E-Mail: stipendien@ajb.zh.ch
    Website: Ausbildungsbeiträge

    Finanzielle Unterstützung

    Falls Sie kein Stipendium erhalten, jedoch Unterstützung bei der Planung und Finanzierung Ihrer Ausbildung benötigen, wenden Sie sich bitte an educaswiss.ch.

  • Ferien

    Während der Theorieblöcke
    Die Daten werden vom Careum Bildungszentrum festgelegt. Die Ferien pro Kurs sind auf dem jeweiligen Ausbildungsplan hinterlegt.

    Während der Praktika
    Anteilsmässig entsprechend der Dauer des jeweiligen Praktikums sind Ferien planbar. Diese müssen mit dem Praktikumsbetrieb vereinbart werden.

  • Übertritt während der Ausbildung von einem anderen Bildungszentrum/-anbieter

    Sie sind interessiert an einem Wechsel des Bildungszentrums beziehungsweise Sie möchten gerne Ihre begonnene Ausbildung HF im Careum Bildungszentrum weiterführen? Bitte beachten Sie, dass Sie als ersten Schritt die betreffende Leitung des Bildungsgang HFs biomedizinische Analytik telefonisch kontaktieren müssen. Anschliessend benötigen wir von Ihnen ein vollständiges Bewerbungsdossier. Bitte beachten Sie dazu folgende Dokumente:

    Ansprechperson

    Helena Zihlmann
    Leiterin Bildungsgang HF BMA
    Tel. +41 43 222 52 00
    E-Mail

  • Perspektiven

    Nach der Ausbildung können sich diplomierte biomedizinische Analytikerinnen HF bzw. diplomierte biomedizinische Analytiker HF auf einen Fachbereich spezialisieren oder in einem polyvalenten Labor arbeiten. Ein polyvalentes Labor ist ein Labor, in dem mehrere Fachbereiche parallel angeboten werden.

    Zusatz- und Weiterbildungen ermöglichen auch Führungs- und Ausbildungsaufgaben (z. B. leitende Funktionen im Labor, Ausbildungsfunktionen in Betrieben oder Schulen, Managementfunktionen in der Industrie oder in Spitälern und Kliniken).

Voraussetzung für die Höheren Fachschulen

Für die Aufnahme in die Höheren Fachschulen im Careum Bildungszentrum ist ein bestandenes Zulassungsverfahren (vier Schritte) sowie ein Nachweis eines definitiven Praktikumsplatzes (Direktanstellung) Voraussetzung. Das Mindestalter beträgt 17 Jahre. Ein bestandenes Zulassungsverfahren behält drei Jahre Gültigkeit.

  • Weitere Informationen zu den Voraussetzungen

    Um zu einem unserer Bildungsgänge HF zugelassen zu werden, benötigen Sie neben einem erfolgreich absolvierten Zulassungsverfahren eine abgeschlossene dreijährige Berufslehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis, einen DMS-/FMS-Abschluss oder eine gymnasiale Matur sowie eine definitive Zusage für einen Praktikumsplatz (Direktanstellung).

    Ausländische Schulbildungen werden nach den Bestimmungen behandelt, die für die Universitäten der Schweiz gelten. Informationen dazu finden Sie unter swissuniversities.ch.

    Wenn Sie Ihre Berufslehre im Ausland abgeschlossen haben, gibt Ihnen das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation Auskunft unter sbfi.admin.ch betreffend einer Anerkennung.

  • Laptop oder Notebook

    Für Ihre Ausbildung benötigen Sie einen Laptop oder ein Notebook.

  • Deutschkenntnisse

    Wir empfehlen das Niveau C1.

Zulassungsverfahren HF biomedizinische Analytik

Zulassungsverfahren

Erfahren Sie in vier Schritten, wie Sie sich für die HF biomedizinische Analytik bewerben können.

Mehr Informationen

Infoveranstaltungen HF

Lernen Sie die Bildungsgänge der Höheren Fachschule im Careum Bildungszentrum kennen. Wir bieten Infoveranstaltungen vor Ort sowie online an.

  • 29 Feb.

    Infoveranstaltung Höhere Fachschulen

    Online

  • 16 März

    Infotag Gesundheitsberufe 2024

    Gloriastrasse 16, 8006 Zürich

  • 18 Apr.

    Infoveranstaltung Höhere Fachschulen

    Online

mega-teaser-careum-bildungszentrum-alltag-studierende-mobile.jpg

Erhalten Sie einen Einblick in den Alltag unserer Studierenden HF

  • Praxisorientierte Didaktik: Die optimale Kombination zwischen Theorie und Praxis

    Wir bereiten Sie als zukünftige Studierende HF auf Ihren beruflichen Alltag vor. Dazu nutzen wir eine praxisorientierte Lehrmethode, mit welcher Sie Ihr Vorwissen aktivieren sowie mit neuen Erkenntnissen und Fähigkeiten erweitern und prüfen.

    Mehr zur Lehrform
  • Die Vorteile Ihrer Höheren Fachschule im Careum Bildungszentrum

    Profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur, der zentralen Lage, sowie von unserer kostenlosen Lernberatung und unseren digitalen Tools, mit denen Sie Ihren Schulalltag ganz leicht organisieren können.

    Ihre Vorteile
  • Entdecken Sie unseren Campus

    Wir bieten unseren Studierenden eine optimale Lernumgebung sowie viele Möglichkeiten sich zu entwickeln und zu entfalten. 

    Der Alltag als Studierende HF

Informationen für Lehr- und Praktikumsbetriebe

  • Für interessierte Betriebe (öffentlich zugängliche Unterlagen)

    Sie interessieren sich für eine Zusammenarbeit als Praktikumsbetrieb für die Höheren Fachschulen? Erfahren Sie, wie Sie mit uns zusammenarbeiten können und erhalten Sie weitere Infos und Unterlagen zum Eignungspraktikum sowie zur Praktikumsqualifikation.

    Mehr erfahren
  • Für bestehende Betriebe (Extranet)

    Finden Sie hier alle wichtigen Dokumente, Links für die Praktikumsqualifikationen sowie Informationen für bestehende Lehr- und Praktikumsbetriebe der Berufsfachschule und der Höheren Fachschulen.

    Mehr erfahren
  • 2-Tages-Kurs: Praxisorientierte Didaktik für Interessierte aus der Praxis

    PoD-2-Tages-Kurs im Careum Bildungszentrum

    Ein Angebot für Ausbildungsverantwortliche sowie Berufsbildnerinnen und Berufsbildner aus den Praktikumsbetrieben des Careum Bildungszentrums sowie Interessierte aus der Praxis.

    Mehr erfahren

Herzlich willkommen im Careum Bildungszentrum

Erfahren Sie mehr über uns und erhalten Sie einen interessanten Einblick in den Alltag unserer Lernenden und Studierenden. Folgen Sie uns und verpassen Sie keine neuen und spannenden Stories!