Lehrbetriebsveranstaltung BFS FAGE, Mobile

Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FAGE) EFZ

Die Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann Gesundheit gehört zur beruflichen Grundbildung (Lehre) und dauert drei Jahre. Die Lehre kann direkt nach der Oberstufe (Sekundarschule A oder B) absolviert werden. Der Lehrvertrag wird mit dem Betrieb abgeschlossen. Die Lernenden suchen sich den Ausbildungsplatz selbst.

Berufsbild

Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit begleiten, unterstützen und pflegen kranke wie auch betagte Menschen professionell und verantwortungsvoll. Sie arbeiten in verschiedenen Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens (Spitäler, Kliniken, Behinderten-, Alters- und Pflegeheime, Spitex usw.). Sie sind in Fachpersonenteams tätig. Dort übernehmen sie Aufgaben teils eigenverantwortlich, teils unter der Leitung von diplomiertem Pflegepersonal sowie anderen Expertinnen und Experten aus Gesundheitsberufen.

  • Das körperliche, soziale und psychische Wohlbefinden der Klientin oder des Klienten wird in deren Umfeld vom Fachpersonal unterstützt und der Alltag wird zusammen gestaltet.
  • Administrative und logistische Dienstleistungen werden durch die Fachfrau oder den Fachmann Gesundheit erbracht und die Schnittstellen zu den verschiedenen Dienstleistungsbereichen werden sichergestellt.
  • Im Berufsalltag wird eine respektvolle berufliche Beziehung zu den Klientinnen und Klienten gepflegt. Die Bedürfnisse und individuellen Wertsysteme der Klientinnen und Klienten werden von den Fachpersonen respektiert und berücksichtigt.
  • Die Fachfrau oder der Fachmann Gesundheit erbringt die Leistungen im Rahmen ihrer bzw. seiner erworbenen Kompetenzen, der rechtlichen Rahmenbedingungen und der betrieblichen Regelung selbstständig.
Filmportrait Fachfrau/-mann Gesundheit EFZ

Die Ausbildung zur Fachfrau bzw. zum Fachmann Gesundheit mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ).

Ausbildung

  • Voraussetzung

    • Mindestalter 15 Jahre
    • Abgeschlossene obligatorische Schulzeit
    • Interesse an Arbeit mit verschiedenen Menschen, gute Beobachtungsgabe, Geduld, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit, Bereitschaft zu unregelmässigen Arbeitszeiten. 

    Die Anmeldung, das Bewerbungsverfahren und die Selektion finden in den Lehrbetrieben statt. Informationen betreffend Lehrstellen sind unter zh.ch/de/bildung/berufslehre.html zu erhalten.

    Für Ihre Ausbildung benötigen Sie einen Laptop. Sie finden hier ein Merkblatt für die Geräteempfehlung.

    Der Lernprozess wird durch eine Lernplattform unterstützt. Alle Lernenden nutzen sie vor, während und nach dem Unterricht.

    Haben Sie Fragen zur Lernplattform? Bitte wenden Sie sich via E-Mail an medienpaedagogik@careum-bildungszentrum.ch

    • Merkblatt für die Geräteempfehlung

      pdf (80.04 kB)
      Download
  • Zuteilung und Ausbildungorte

    Die Zuteilung zum Careum Bildungszentrum beziehungsweise Bildungszentrum ZAG in Winterthur ist kantonal geregelt.

    Die FAGE-Ausbildung findet an drei Lernorten statt.

    • Die praktische Ausbildung erfolgt im Lehrbetrieb.
    • Der berufskundliche und allgemeinbildende Unterricht findet im Careum Bildungszentrum auf dem Careum Campus sowie in den Unterrichtsräumen des Pergamin I und Pergamin II in der Manegg statt.
    • Daneben finden überbetriebliche Kurse (üK) statt. Die üK sind Bindeglied zwischen Praxis und Schule. In diesen Kursen wird theoretisches Wissen angewendet und zusätzlich geübt.

    Sportunterricht ist ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.

  • Aufbau

    Der Schulanteil ist zu Beginn der Lehre grösser und nimmt im Laufe der Lehrzeit ab, der betriebliche Teil nimmt entsprechend zu.

    • Erstes Ausbildungsjahr: 2 Schultage pro Woche, 3 Tage pro Woche im Ausbildungsbetrieb
    • Zweites Ausbildungsjahr: 2 Schultage pro Woche, 3 Tage pro Woche im Ausbildungsbetrieb
    • Drittes Ausbildungsjahr: 1 Schultag pro Woche, 4 Tage pro Woche im Ausbildungsbetrieb
    • Überbetriebliche Kurse: 34 Tage
  • Handlungskompetenzen

    Die Ausbildung umfasst acht Handlungskompetenzbereiche:

    A: Umsetzen von Professionalität und Klientenzentrierung
    B: Pflegen und Betreuen
    C: Pflegen und Betreuen in anspruchsvollen Situationen
    D: Ausführen medizinaltechnischer Verrichtungen
    E: Fördern und Erhalten von Gesundheit und Hygiene
    F: Gestalten des Alltags
    G: Wahrnehmen hauswirtschaftlicher Aufgaben
    H: Durchführen administrativer und logistischer Aufgaben

      Unter der Federführung des Careum Bildungszentrums wird der Bildungsgang Fachfrau/Fachmann Gesundheit mit dem Bildungspartner Fachschule Viventa angeboten.

      • Handlungskompetenzen FAGE

        pdf (307.18 kB)
        Download
    • Ferien

      Die Ferien werden im Lehrvertrag geregelt. Für den Schulunterricht gilt der Ferienkalender der Volksschule der Stadt Zürich.

      • Ferienplan 2023–2027

        pdf (155.58 kB)
        Download
    • Verdienst

      Der Lohn während der dreijährigen Ausbildung wird im Lehrvertrag vereinbart und vom Lehrbetrieb bezahlt.

    • Abschluss/Titel

      • Fachfrau Gesundheit EFZ
      • Fachmann Gesundheit EFZ
    • Perspektiven / Weiterbildungsmöglichkeiten

      Mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis verfügen Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit über eine solide berufliche Grundlage und über ein breites Tätigkeitsfeld auf dem Arbeitsmarkt. Der absolvierte Bildungsgang eröffnet aber auch Anschlussmöglichkeiten für weiterführende Ausbildungswege. So kann zum Beispiel eine Ausbildung an der Höheren Fachschule Pflege oder in anderen medizinisch-technischen sowie hauswirtschaftlichen Berufen auf Tertiärstufe erfolgen. Mit der Berufsmaturität ist der Zugang zu Fachhochschulen möglich.

      Ausbildung zu diplomierten Pflegefachperson HF

      Im Careum Bildungszentrum wird ein verkürzter Bildungsgang HF Pflege für Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit angeboten. Der Bildungsgang dauert zwei Jahre und startet jeweils zweimal jährlich in der 12. und 38. Kalenderwoche. Zugelassen sind alle Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ), die das Zulassungsverfahren HF Pflege bestanden haben und die definierten Kriterien für die zweijährige Ausbildung in Schritt 2 «Eignungspraktikum» und Schritt 4 «Eignungsgespräch» erfüllen.

      Für die verkürzte zweijährige Ausbildung HF Pflege für FAGE wird von allen FAGE-Kandidatinnen und -Kandidaten das integrierte Eignungspraktikum für FAGE in Ausbildung oder FAGE mit EFZ mit entsprechender Fremdbeurteilung verlangt. Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit, die sich noch in Ausbildung befinden, absolvieren das integrierte Eignungspraktikum im Lehrbetrieb. Fachfrauen und Fachmänner Gesundheit mit EFZ können es im Rahmen ihrer Anstellung oder in einer Praxisinstitution ihrer Wahl durchführen.

      Mehr Erfahren
    • Verkürzte Grundbildung

      Die verkürze Lehre ist ein möglicher Weg, um als erwachsene Person einen Berufsabschluss als Fachfrau bzw. Fachmann Gesundheit EFZ (FAGE) nachzuholen. Bereits erworbene praktische Erfahrung im Berufsfeld Pflege und Betreuung wird der Ausbildungszeit angerechnet. Die Verkürzung beträgt ein Jahr.

      Eine verkürzte Ausbildung als FAGE ist auch für diejenigen Personen offen, die vorgängig einen Berufsabschluss als Assistentin oder Assistent Gesundheit und Soziales EBA (AGS) erworben haben. Es gilt zu beachten, dass die Inhalte des ersten Ausbildungsjahres aller drei Lernorte (Praxis, Berufsfachschule und überbetriebliche Kurse) durch die Lernenden selbständig erarbeitet werden müssen.

      • Schullehrplan: Lernen an der Berufsfachschule FAGE

        pdf (1.17 MB)
        Download
      Mehr erfahren
    • Berufsabschluss für Erwachsene/Nachholbildung

      Es gibt vier unterschiedliche Wege, einen Berufsabschluss zu erwerben. Die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung des Kanton Zürich informiert an ihrer Fachstelle Berufsabschluss für Erwachsene über die verschiedenen Möglichkeiten und bietet gezielte Informationsveranstaltungen an. Informieren Sie sich hier.

      Hier finden Sie wichtige Information für die Berufsfachschule Careum Bildungszentrum, wenn Sie sich für den Weg der Nachholbildung entschieden haben.

    • Nachteilsausgleich in der Berufsfachschule

      Lernende mit diagnostizierten Behinderungen oder Lern- und Leistungsschwierigkeiten können Massnahmen zum Nachteilsausgleich in der beruflichen Grundbildung beantragen.

      Das ausgefüllte Formular ist vollständig ausgefüllt einzureichen an adrian.mani@careum-bildungszentrum.ch.

      Formular «Gesuch um Nachteilsausgleich in der Berufsfachschule»
    • Berufsmaturität

      Bei guten schulischen Voraussetzungen kann die Berufsmaturitätsschule lehrbegleitend besucht werden.

    Bilingualer Unterricht im Careum Bildungszentrum

    Bili: Bilingualer Unterricht

    Bili - Bilingualer Unterricht (DEU/ENG)

    In der Berufsfachschule findet der bilinguale Unterricht (Referenzprofil «bili standard») im Berufskundeunterricht in deutscher und englischer Sprache statt. In mindestens 50 Prozent des Unterrichts wird von den pädagogischen Mitarbeitenden sowie den Lernenden Englisch gesprochen, gelesen und geschrieben. Die pädagogischen Mitarbeitenden verfügen über eine Ausbildung im bilingualen Unterricht.

    Der bilinguale Unterricht unterscheidet sich grundsätzlich von einem Sprachkurs. Die Klarheit der Inhalte und die Übung des selbstverständlichen Gebrauchs von Englisch in Alltagssituationen und in der Praxis sind dabei wichtiger als der korrekte Sprachgebrauch.

    Mehr Erfahren

    Stütz- und Freikurse im Careum Bildungszentrum

    Stütz- und Freikurse

    Erfahren Sie mehr zu unseren Angeboten für Lernende der Berufsfachschulen.

    Mehr Erfahren

    Qualifikationsverfahren

    Die Daten für das Qualifikationsverfahren, den letzten Unterrichtstag der Berufsfachschule sowie die Wegleitung können Sie nachstehend herunterladen.

    • Daten zum Qualifikationsverfahren sowie letzte Unterrichtstage (FAGE)

      pdf (53.26 kB)
      Download
    • Wegleitung für Kandidatinnen und Kandidaten an kantonalen Abschlussprüfungen

      pdf (160.34 kB)
      Download

    Für alle weiteren Informationen zum Qualifikationsverfahren verweisen wir auf die Homepage des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes (MBA).

    Informationen für Lehr- und Praktikumsbetriebe

    • Für interessierte Betriebe (öffentlich zugängliche Unterlagen)

      Sie interessieren sich für eine Zusammenarbeit als Praktikumsbetrieb für die Höheren Fachschulen? Erfahren Sie, wie Sie mit uns zusammenarbeiten können und erhalten Sie weitere Infos und Unterlagen zum Eignungspraktikum sowie zur Praktikumsqualifikation.

      Mehr erfahren
    • Für bestehende Betriebe (Extranet)

      Finden Sie hier alle wichtigen Dokumente, Links für die Praktikumsqualifikationen sowie Informationen für bestehende Lehr- und Praktikumsbetriebe der Berufsfachschule und der Höheren Fachschulen.

      Mehr erfahren
    • 2-Tages-Kurs: Praxisorientierte Didaktik für Interessierte aus der Praxis

      PoD-2-Tages-Kurs im Careum Bildungszentrum

      Ein Angebot für Ausbildungsverantwortliche sowie Berufsbildnerinnen und Berufsbildner aus den Praktikumsbetrieben des Careum Bildungszentrums sowie Interessierte aus der Praxis.

      Mehr erfahren
    Berufsfachschulen im Careum Bildungszentrum, mobile - Alle Infos und News zum Alltag

    Berufsfachschulen im Careum Bildungszentrum

    • Infos für Lernende

      Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Lernplattform, zum Urlaubsgesuch sowie zu Beratung, Förderung und Begleitung.

      Mehr erfahren
    • Alltag im Careum Bildungszentrum

    Bildungspartner

    • Fachschule Viventa

      Die Fachschule Viventa ist unser Bildungspartner für die Vermittlung der Kompetenzen im Bereich Haushalt und Alltagsgestaltung sowie Sport.

      Sie ist ein Bildungsanbieter des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich. Der Unterricht für die FAGE-Lernenden findet im Schulhaus zur Dorflinde, Schwamendingerstrasse 39 oder an der Jungholzstrasse 43 in 8050 Zürich statt. 

      Fachschule Viventa
    • Berufsmaturitätsschule

      Mit einer Berufsmaturität erhalten Sie eine erweiterte Allgemeinbildung und den prüfungsfreien Zutritt zu der Fachhochschule, welche der Grundbildung entspricht.

      Die Berufsmatura kann während oder nach Abschluss der Lehre erworben werden.


      Lehrbegleitendes Modell

      Gleichzeitig mit der Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann Gesundheit kann die Berufsmaturitätsschule Zürich mit der Ausrichtung Gesundheit und Soziales (unser Bildungspartner für die Berufsmaturitätsschule) besucht werden. Für die Aufnahme ist eine schriftliche Prüfung zu bestehen. Der Unterricht beginnt im ersten Semester und dauert über die gesamte Lehrzeit. Im ersten Jahr ist es ein Halbtag, im zweiten und dritten Jahr ein Tag mehr Schule pro Woche für die Schülerinnen und Schüler der Berufsmaturitätsschule. Der Unterricht für die FAGE-Lernenden findet an der Lagerstrasse 55 in 8090 Zürich statt.


      Berufsmaturität nach Lehrabschluss

      Es gibt die Möglichkeit eines Vollzeitstudiums (zwei Semester) oder eines Teilzeitstudiums (berufsbegleitend während vier Semestern). Der Unterrichtsbeginn ist jeweils im August. Die Weiterbildung kann in Zürich oder in Winterthur absolviert werden.

      Berufsmaturitätsschule Zürich, Ausrichtung Gesundheit und Soziales

      Berufsbildungsschule Winterthur