Höhere Fachschule Pflege

Höhere Fachschule Pflege regulär

Pflegefachpersonen tragen die Verantwortung für den pflegerischen Prozess von der Planung und Organisation über die Ausführung bis zur Evaluation.

Nächste Infoveranstaltung HF

Dienstag, 9. Juli 2024,18.00–19.00 Uhr - Online

Zur Anmeldung
Das sagen unsere Studierenden | Höhere Fachschule im Careum Bildungszentrum

Das sagen unsere Studierenden

Was schätzen unsere Studierenden am meisten im Careum Bildungszentrum?

Berufsbild

Die Pflegefachfrau bzw. der Pflegefachmann ist verantwortlich für die selbstständige Ausführung des pflegerischen Prozesses. Dieser gliedert sich in folgende Phasen: Anamnese, Diagnose, Erstellung eines Pflegeplans, Durchführung der Pflegemassnahmen, Evaluierung der Pflegeleistungen und Anpassungen der geplanten Pflege.

Für Pflegefachpersonen ist der Kontakt mit den Patientinnen und Patienten sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern eine wichtige Grundlage des Arbeitsalltags. Gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten sowie den Bewohnerinnen und Bewohnern und ihrem Umfeld wird das Pflegeprogramm organisiert und koordiniert. Die Pflegenden übernehmen Fach- und Führungsverantwortung in Zusammenarbeit mit verschiedenen Berufsgruppen. Darüber hinaus befassen sie sich mit Aufgaben wie z. B. Prävention, Qualitätssicherung sowie Förderung der fachlichen Kompetenz.

Filmportrait HF Pflege

Die Ausbildung zur dipl. Pflegefachfrau HF / zum dipl. Pflegefachmann HF

Ausbildung

  • Vorkurs Anatomie und Physiologie

    Die Grundlagenkenntnisse der Anatomie und Physiologie des Menschen ist für diplomierte Pflegefachpersonen HF eine wichtige Kompetenz und die Voraussetzung für das Verständnis von pathophysiologischen Vorgängen. Diese wiederum stellen eine wichtige Grundlage für das Verständnis und die gezielte Auswahl wirksamer Pflegemassnahmen dar. Um je nach vorhandenen Vorkenntnissen gut für den Ausbildungsstart vorbereitet zu sein, bietet das Careum Bildungszentrum einen Vorkurs an. Der Vorkurs findet jeweils im Frühjahr bzw. Herbst statt.

    Wir wünschen Ihnen einen guten Einstieg mit dem Vorkurs.


    Kurskosten: CHF 165

    Unterlagen zum Vorkurs

    • Programm Vorkurs HF Pflege

      pdf (119.08 kB)
      Download
    Jetzt anmelden
  • Arbeitsfelder

    Während der Ausbildung zur diplomierten Pflegefachfrau HF bzw. zum diplomierten Pflegefachmann HF kann in folgenden Arbeitsfeldern eine Vertiefungsmöglichkeit gewählt werden:

    • Pflege und Betreuung von Menschen mit chronischen Erkrankungen (ELAN)
    • Pflege und Betreuung von Kindern, Jugendlichen, Familien und Frauen (KJFF)
    • Pflege und Betreuung von Menschen in Rehabilitation (REHA)
    • Pflege und Betreuung somatisch erkrankter Menschen (ESOM)
    • Pflege und Betreuung von Menschen zu Hause (SPITEX)
  • Aufbau

    Die Ausbildung dauert drei Jahre Vollzeit und findet je zur Hälfte im Careum Bildungszentrum und in verschiedenen Praktikumsbetrieben statt. Die Ausbildung schliesst mit einer Abschlussbeurteilung mit drei Anteilen ab.

    Die Ausbildung besteht aus verschiedenen thematischen Blöcken, welche laufend abgeschlossen werden. Je nach gewählter Vertiefung können die Ausbildungsblöcke variieren.

    1. Ausbildungsjahr

    • 1. Semester (6 Monate): Theorie im Careum Bildungszentrum
    • 2. Semester (6 Monate): Erstes Praktikum im Betrieb

    2. Ausbildungsjahr

    • 3. Semester (6 Monate): Theorie im Careum Bildungszentrum
    • 4. Semester (6 Monate): Zweites Praktikum im Betrieb

    3. Ausbildungsjahr

    • 5. Semester (6 Monate): Theorie im Careum Bildungszentrum 
    • 6. Semester (6 Monate): Drittes Praktikum im Betrieb

    Die praktische Ausbildung beinhaltet Einsätze in verschiedenen Situationen und Betrieben. Die Ausbildung gliedert sich in drei Lernbereiche:

    • Schule
    • Berufliche Praxis
    • Training und Transfer (LTT)

    Die Ausbildung beginnt zweimal pro Jahr jeweils in der 12. und 38. Kalenderwoche und dauert drei Jahre.

  • Lehrform

    In den Höheren Fachschulen nutzen wir die praxisorientierte Didaktik. Beginnend mit einem realistischen Fallbeispiel aus der Praxis aktivieren die Studierenden in Gruppen (Tutorat) ihr Vorwissen, ermitteln vorläufige Erkenntnisse und formulieren Lernfragen. Die Lehrperson steht ihnen dabei jederzeit für Fragen zur Verfügung.

    Im Selbststudium nutzen sie verschiedene Informationsquellen (Fachliteratur und Vorlesungen), mit denen sie ihre vorherigen Erkenntnisse überprüfen und generieren dadurch neues Wissen. Ihre Ergebnisse präsentieren die Studierenden in ihrer Gruppe und tauschen sich gemeinsam mit ihren Mitstudierenden aus.

    Nach der Theorie erfolgt die Praxis. Im Skills-Training erlernen sie die nötigen Fähigkeiten und Fertigkeiten für den Praxisalltag. Die Lehrperson steht den Studierenden dabei jederzeit für Fragen zur Verfügung. Während dieser Phase erweitern sie zusätzlich ihre sozial-kommunikativen, methodischen und persönlichen Fähigkeiten, von welchen sie später im Berufsalltag aktiv profitieren.

    Diese Lernform ermöglicht es den Studierenden, sich auf die raschen Veränderungen im Gesundheitswesen vorzubereiten, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu tragen.

    • Broschüre zur praxisorientierten Didaktik

      pdf (1.21 MB)
      Download
    Mehr Erfahren
  • Ausbildungsthemen

    1. Ausbildungsjahr

    • Einführung Didaktik: Skills trainieren
    • Block Pflege: in den Beruf einsteigen
    • Block Hygiene: Infekten vorbeugen
    • Themenwoche: Gesundheitsförderung
    • Block Pflegeprozess: Pflege gestalten
    • Block Pflegesituationen: im Kontext individuell pflegen

     2. Ausbildungsjahr

    • Block Gesundheit: Gesundheit einschätzen
    • Themenwoche: transkulturelle Kompetenz fördern
    • Block Lebensprozesse: Veränderungen begleiten
    • Block Gesundheitskrisen: Bedeutung erfassen, Interventionen vorschlagen
    • Themenwoche: Notfallsituationen
    • Block Rehabilitation: Ressourcen nutzen
    • Block psychische Belastungen: Lebensqualität fördern

    3. Ausbildungsjahr

    • Block chronische Krankheitsverläufe: Lebensqualität unterstützen
    • Block Lebenseinschnitte: Verlust begleiten, Trauer unterstützen 
    • Block Gesundheitsprozesse: Gesundheit fördern, Krankheiten vorbeugen
    • Block Professionalisierung: den Beruf gestalten
    • Block Krankheitsprozesse: Fachvertiefungstage «Best nursing practice»
  • Praktikum

    Während der Ausbildung werden drei Praktika für jeweils sechs Monate absolviert. Diese finden wie folgt statt:

    • 1. Praktikum: 2. Semester 
    • 2. Praktikum: 4. Semester 
    • 3. Praktikum: 6. Semester
  • Verdienst

    Rund CHF 46 800 während der drei Ausbildungsjahre, die Auszahlung erfolgt monatlich. Grundsätzlich liegt die Festlegung der Löhne von Studierenden im Ermessen der einzelnen Betriebe. Die OdA G ZH empfiehlt als Branchenverband folgende Löhne:

    • Lohnempfehlung der OdA G ZH für Pflege und MTTB

      pdf (58.63 kB)
      Download
  • Abschluss/Titel

    • Dipl. Pflegefachfrau HF
    • Dipl. Pflegefachmann HF
  • Ausbildungskosten, Stipendien, Finanzielle Unterstützung

    Ausbildungskosten

    Für Studierende aus der Schweiz und Liechtenstein
    Gemäss Vereinbarung (HFSV) fallen für Studierende, die vor Ausbildungsbeginn mindestens zwei Jahre ununterbrochen im selben Kanton (Schweiz und FL) gewohnt und gearbeitet haben, keine Ausbildungskosten an. Primär ist derjenige Kanton zahlungspflichtig, in welchem die/der Studierende vor Ausbildungsbeginn letztmals während mindestens zwei Jahren gewohnt und gearbeitet hat.

    Für Studierende aus dem Ausland
    Studierende mit Wohnsitz im Ausland bezahlen ein Schulgeld pro Semester während der gesamten Ausbildungszeit. Schulgeld wird erhoben von aus dem Ausland stammenden Studierenden HF, denen eine Aufenthaltsbewilligung zum Zweck einer Ausbildung ausgestellt wurde oder die erst zu Beginn oder während der Ausbildung in die Schweiz ziehen. Das Careum Bildungszentrum verlangt eine schriftliche Bestätigung, dass die Studierenden in der Lage sind diese Kosten zu übernehmen.

    Merkblatt für das Schulgeld

    Investition in die Ausbildung
    Für Bücher und weitere Unterrichtsmaterialien ist für die gesamte Ausbildungsdauer für alle mit Kosten von ca. CHF 2 000 zu rechnen (ohne Berufskleidung).

    Stipendien

    Die Ausbildung zur diplomierten Pflegefachfrau HF bzw. zum diplomierten Pflegefachmann HF ist grundsätzlich stipendienberechtigt. Massgebend ist u. a. jeweils die finanzielle Lage der Eltern, beziehungsweise Elternteile. Das Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich, Abteilung Stipendien, ist zuständig bei

    a) Bildungsweg «DMS/FMS/Matura», wenn

    • Zürich der Wohnkanton der Eltern ist, oder
    • Zürich der Wohnkanton des Elternteils mit der elterlichen Sorge (bei geschiedenen oder getrennt lebenden Elternpaaren) ist, oder
    • die Kandidaten und Kandidatinnen bei der Trennung der Eltern niemandem zugesprochen worden sind, so ist der Kanton Zürich zuständig, wenn sie bei demjenigen Elternteil wohnen, der in Zürich wohnhaft ist

    b) Bildungsweg «abgeschlossene Berufsausbildung», wenn

    die Kandidaten und Kandidatinnen immer im Kanton Zürich wohnhaft waren, oder nach Abschluss der Erstausbildung während mindestens zwei Jahren ununterbrochen den zivilrechtlichen Wohnsitz im Kanton Zürich hatten und dabei aufgrund eigener Erwerbstätigkeit finanziell unabhängig waren und nicht in Ausbildung standen

    Stipendienantrag

    Der Stipendienantrag muss mit den entsprechenden Formularen eingereicht werden. Die Bearbeitung des Antrags kann mehrere Monate dauern. Zu beziehen sind diese bei nachfolgender Adresse:

    Amt für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich
    Abteilung Stipendien
    Dörflistrasse 120
    CH-8090 Zürich

    Telefon +41 43 259 96 83
    E-Mail: stipendien@ajb.zh.ch
    Website: Ausbildungsbeiträge

    Finanzielle Unterstützung

    Falls Sie kein Stipendium erhalten, jedoch Unterstützung bei der Planung und Finanzierung Ihrer Ausbildung benötigen, wenden Sie sich bitte an educaswiss.ch.

  • Ferien

    Während der Theorieblöcke
    Die Daten werden vom Careum Bildungszentrum festgelegt. Die Ferien pro Kurs sind auf dem jeweiligen Ausbildungsplan hinterlegt.

    Während der Praktika
    Anteilsmässig entsprechend der Dauer des jeweiligen Praktikums sind Ferien planbar. Diese müssen mit dem Praktikumsbetrieb vereinbart werden.

  • Übertritt während der Ausbildung von einem anderen Bildungszentrum/-anbieter

    Sie sind interessiert an einem Wechsel des Bildungszentrums beziehungsweise Sie möchten gerne Ihre begonnene Ausbildung HF im Careum Bildungszentrum weiterführen? Bitte beachten Sie, dass Sie als ersten Schritt die betreffende Leitung des Bildungsgangs HF Pflege telefonisch kontaktieren müssen. Anschliessend benötigen wir von Ihnen ein vollständiges Bewerbungsdossier. Bitte beachten Sie dazu folgende Dokumente:

    Ansprechperson

    Yvonne Krichling
    Leiterin Bildungsgang HF Pflege
    Tel. +41 43 222 52 00
    E-Mail

  • Perspektiven

    Als diplomierte Pflegefachperson HF eröffnen sich Ihnen vielfältige berufliche Perspektiven in einem äusserst spannenden und herausfordernden Berufsfeld. Mit Ihrem spezifischen und vertieften Fachwissen sind Sie in der Lage, pflegerische Prozesse eigenständig durchzuführen und Verantwortung für komplexe Pflegesituationen zu übernehmen. Ihre Rolle erstreckt sich jedoch weit über die rein praktische Pflege hinaus. Sie sind auch eine wichtige Beratungsperson für Patientinnen, Patienten und deren Angehörige in Gesundheitsfragen.

    Diese ganzheitliche Betreuung erfordert eine enge und interprofessionelle Zusammenarbeit mit allen beteiligten Berufsgruppen. Wenn Sie Ihre Karriere in der Pflege weiter ausbauen möchten, stehen Ihnen zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung Die Angebote sind darauf ausgerichtet, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern und zu vertiefen.

    Ganz gleich, ob Sie sich auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisieren oder eine Führungsposition anstreben, die Möglichkeiten sind vielfältig und bieten Ihnen eine spannende berufliche Zukunft als diplomierte Pflegefachperson HF.

    Hier sind einige Optionen:

    • Höhere Fachprüfung (HFP): Mit einem eidgenössischem Diplom können Sie sich in speziellen Fachgebieten qualifizieren, wie beispielsweise als Fachexperte/Fachexpertin für Infektionsprävention im Gesundheitswesen, Fachexperte/Fachexpertin in Onkologiepflege oder Fachexperte/Fachexpertin in Diabetesfachberatung.
    • Fachhochschule: Als diplomierte Pflegefachperson können Sie von einem verkürztem Bachelorstudium profitieren.
    • Nachdiplomstudiengänge: In den Fachgebieten Anästhesie oder Intensivpflege und/ oder Notfallpflege haben Sie die Möglichkeit, sich zu spezialisieren.
    • Sie können auch Zertifikatskurse (CAS/DAS/MAS) in Bereichen wie Gesundheitsförderung, Wound Care, Gerontologie sowie Management und Leadership in Erwägung ziehen.
    Alle Weiterbildungsmöglichkeiten im Überblick
Arbeitsfelder in der HF Pflege

Arbeitsfelder

Entdecken Sie die verschiedenen Arbeitsfelder innerhalb der HF Pflege.

Mehr erfahren

Voraussetzung für die Höheren Fachschulen

Für die Aufnahme in die Höheren Fachschulen im Careum Bildungszentrum ist ein bestandenes Zulassungsverfahren (vier Schritte) sowie ein Nachweis eines definitiven Praktikumsplatzes (Direktanstellung) Voraussetzung. Das Mindestalter beträgt 17 Jahre. Ein bestandenes Zulassungsverfahren behält drei Jahre Gültigkeit.

  • Weitere Informationen zu den Voraussetzungen

    Um zu einem unserer Bildungsgänge HF zugelassen zu werden, benötigen Sie neben einem erfolgreich absolvierten Zulassungsverfahren eine abgeschlossene dreijährige Berufslehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis, einen DMS-/FMS-Abschluss oder eine gymnasiale Matur sowie eine definitive Zusage für einen Praktikumsplatz (Direktanstellung).

    Ausländische Schulbildungen werden nach den Bestimmungen behandelt, die für die Universitäten der Schweiz gelten. Informationen dazu finden Sie unter swissuniversities.ch.

    Wenn Sie Ihre Berufslehre im Ausland abgeschlossen haben, gibt Ihnen das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation Auskunft unter sbfi.admin.ch betreffend einer Anerkennung.

  • Laptop oder Notebook

    Für Ihre Ausbildung benötigen Sie einen Laptop oder ein Notebook.

    • Merkblatt für die Geräteempfehlung

      pdf (80.04 kB)
      Download
  • Deutschkenntnisse

    Wir erwarten das Niveau C1 des europäischen Referenzrahmen oder höher.

Höhere Fachschule Pflege im Skillsunterricht im Careum Bildungszentrum

Zulassungsverfahren

Erfahren Sie in vier Schritten, wie Sie sich für die HF Pflege bewerben können.

Mehr Informationen

Infoveranstaltungen HF

Lernen Sie die Bildungsgänge der Höheren Fachschule im Careum Bildungszentrum kennen. Wir bieten Infoveranstaltungen vor Ort sowie online an.

  • 09 Juli

    Infoveranstaltung Höhere Fachschulen

    Online

  • 21 Aug.

    Studieren für einen Tag

    Gloriastrasse 18a, 8006 Zürich

  • 22 Aug.

    Infoveranstaltung Höhere Fachschulen

    Online

PoD-2-Tages-Kurs im Careum Bildungszentrum

Praxisorientierte Didaktik für Interessierte aus der Praxis

Ein Angebot für Ausbildungsverantwortliche sowie Berufsbildnerinnen und Berufsbildner aus den Praktikumsbetrieben des Careum Bildungszentrums sowie Interessierte aus der Praxis.

Mehr Erfahren
mega-teaser-careum-bildungszentrum-alltag-studierende-mobile.jpg

Erhalten Sie einen Einblick in den Alltag unserer Studierenden HF

  • Praxisorientierte Didaktik: Die optimale Kombination zwischen Theorie und Praxis

    Wir bereiten Sie als zukünftige Studierende HF auf Ihren beruflichen Alltag vor. Dazu nutzen wir eine praxisorientierte Lehrmethode, mit welcher Sie Ihr Vorwissen aktivieren sowie mit neuen Erkenntnissen und Fähigkeiten erweitern und prüfen.

    Mehr zur Lehrform
  • Die Vorteile Ihrer Höheren Fachschule im Careum Bildungszentrum

    Profitieren Sie von unserer modernen Infrastruktur, der zentralen Lage, sowie von unserer kostenlosen Lernberatung und unseren digitalen Tools, mit denen Sie Ihren Schulalltag ganz leicht organisieren können.

    Ihre Vorteile
  • Entdecken Sie unseren Campus

    Wir bieten unseren Studierenden eine optimale Lernumgebung sowie viele Möglichkeiten sich zu entwickeln und zu entfalten. 

    Der Alltag als Studierende HF

Informationen für Lehr- und Praktikumsbetriebe

  • Kontakte für Eignungspraktia und Direktanstellungen

    Für Interessenten, die auf der Suche nach einem Praktikumsbetrieb für ihr Eignungspraktikum oder eine Direktanstellung sind, finden sie hier eine Übersicht aller Betriebe, mit denen wir zusammenarbeiten und welche aktuell Stellen anbieten.

    Adressliste
  • Für interessierte Betriebe (öffentlich zugängliche Unterlagen)

    Sie interessieren sich für eine Zusammenarbeit als Praktikumsbetrieb für die Höheren Fachschulen? Erfahren Sie, wie Sie mit uns zusammenarbeiten können und erhalten Sie weitere Infos und Unterlagen zum Eignungspraktikum sowie zur Praktikumsqualifikation.

    Mehr erfahren
  • Für bestehende Betriebe (Extranet)

    Finden Sie hier alle wichtigen Dokumente, Links für die Praktikumsqualifikationen sowie Informationen für bestehende Lehr- und Praktikumsbetriebe der Berufsfachschule und der Höheren Fachschulen.

    Mehr erfahren
  • 2-Tages-Kurs: Praxisorientierte Didaktik für Interessierte aus der Praxis

    PoD-2-Tages-Kurs im Careum Bildungszentrum

    Ein Angebot für Ausbildungsverantwortliche sowie Berufsbildnerinnen und Berufsbildner aus den Praktikumsbetrieben des Careum Bildungszentrums sowie Interessierte aus der Praxis.

    Mehr erfahren

Vorkurs Anatomie und Physiologie

Die Grundlagenkenntnisse der Anatomie und Physiologie des Menschen ist für diplomierte Pflegefachpersonen HF eine wichtige Kompetenz und die Voraussetzung für das Verständnis von pathophysiologischen Vorgängen. Diese wiederum stellen eine wichtige Grundlage für das Verständnis und die gezielte Auswahl wirksamer Pflegemassnahmen dar. Um je nach vorhandenen Vorkenntnissen gut für den Ausbildungsstart vorbereitet zu sein, bietet das Careum Bildungszentrum einen Vorkurs an. Der Vorkurs findet jeweils im Frühjahr bzw. Herbst statt.

Kurskosten: CHF 165

Mehr Informationen

Herzlich willkommen im Careum Bildungszentrum

Erfahren Sie mehr über uns und erhalten Sie einen interessanten Einblick in den Alltag unserer Lernenden und Studierenden. Folgen Sie uns und verpassen Sie keine neuen und spannenden Stories!